Neuigkeiten :

Start der Rad- und Wandersaison

Start der Rad- und Wandersaison

Mittwoch, 14. April 2021

Pressemitteilung: Touristik Medebach informiert

 Medebach. Die Temperaturen steigen und die Frühlingssonne lädt, gerade jetzt in Zeiten von Corona, zu ausgiebigen Wanderungen und Radtouren direkt vor der Haustür ein. Um das Naturerlebnis im Sauerland konfliktarm und ohne Qualitätseinschränkungen zu gestalten, müssen alle Naturliebhaber Verhaltensregeln für ein rücksichtsvolles Mit- und Nebeneinander in den Wäldern beachten. Dazu gehören auch ein sensibler Umgang mit dem Natur- und Umweltschutz sowie den Eigentumsrechten der Waldbesitzer.

Der Wald ist für uns alle ein beliebter Erholungs- und Rückzugsort. Leider haben in den vergangenen Jahren vermehrt Stürme, Hitze und Schädlinge, wie der Borkenkäfer den Waldbeständen stark zugesetzt. Es wird alles getan, um die Waldschäden einzudämmen, die Forstarbeiten werden aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Waldbesucher müssen vor diesem Hintergrund mit Gefahren rechnen, die von den Waldarbeiten selbst, aber auch von absterbenden und toten Bäumen ausgehen. Aufmerksamkeit und Vorsicht sind also bei allen Freizeitaktivitäten im Wald geboten und Hinweise und Verbote sind nicht zuletzt zur eigenen Sicherheit zu beachten!

Wald erleben – aber immer auf den Wegen!

Bei über 500 km markierten Wanderwegen in der Ferienregion Medebach findet jeder Natursportler die passende Tour! Wir appellieren auf den ausgeschilderten und vorgesehenen Wegen zu bleiben - abseits der Wege wird die Tier- und Pflanzenwelt gestört. Nicht ausgezeichnete Trampelpfade sowie Tracks aus dem Internet, die nicht über markierte Wege gehen, sind bitte zu vermeiden!

Schone und schütze Tiere und Pflanzen

Seit dem 1. März bis zum 15. Juli ist die Brut und Setzzeit in NRW, in dieser Zeit ist besondere Rücksicht geboten. Auch das Wild braucht seine ungestörten Ruheorte! Hunde sind in dieser Zeit grundsätzlich an der Leine zu führen und bleiben selbstverständlich ebenfalls auf den Wegen. Zur Dämmerung heißt es, den Wald zu verlassen - auch die Tierwelt freut sich über eine ungestörte Nachtruhe.

Die sauerländischen Wälder sind reich an Rehwild, Rotwild, Schwarzwild (Wildschweine) und Muffelwild. Die Bedingungen für diese Tiere haben sich durch die vielen Sturmschäden der vergangenen Jahre und vor allem durch den Verlust großer Waldflächen aufgrund von Borkenkäferschäden sehr stark verändert. Es fehlt zunehmend an Rückzugsmöglichkeiten. Deshalb ist das Wild auf unsere Vernunft und unser Verständnis angewiesen und wir tun uns gegenseitig gut, wenn wir die ausgezeichneten Wege beachten und die Tiere nicht in ihrem „Wohnzimmer“ stören.

Müll gehört nicht in den Wald

Es gibt nichts Schöneres als ein Picknick unterwegs! Anschließend sollte es selbstverständlich sein, die Verpackungen und Essensreste wieder mit nach Hause zu nehmen, um sie dort zu entsorgen. Einige Naturfreunde verbinden ihre Wanderung gleich mit dem Umweltschutz und sammeln beim Ausflug ins Grüne sogar zurückgelassene Abfälle anderer auf: Danke für diesen vorbildlichen Einsatz!

Radfahren im Wald

Ob mit oder Akkuunterstützung, bitte fahren Sie mit dem Rad auf den vorgesehenen Wegen und stets vorausschauend und rücksichtsvoll gegenüber den anderen Waldbesuchern. Machen Sie sich rechtzeitig und freundlich bemerkbar! Das Tempo sollte so angepasst sein, dass man jederzeit und rechtzeitig reagieren kann.
Leider ist immer wieder festzustellen, dass Motocross-Räder kreuz und quer durch die Wälder rasen. Das Fahren im Wald ist verboten! Ausgenommen sind Fahrräder und Krankenfahrstühle auf festen Wegen.

Weitere ausführliche Hinweise zum Verhalten im Wald haben wir in unserer „Benimmfibel Wald“ zusammengestellt. Erhältlich in der Tourist-Information oder unten als pdf zum Download.

Gemeinsam die Qualität der Wanderregion sichern

Geschäftsführer Michael Aufmhof: "Als Mitglied im Verbund der Sauerländer Wanderdörfer und der ersten Qualitätsregion Wanderbares Deutschland ist es unser Anspruch unseren Gästen und Mitbürgerinnen und Bürgern qualitativ hochwertige Wanderwegenetz anzubieten. Diese Herausforderung ist umso größer, wenn man den Waldumbau und die hierdurch bedingte Wegenutzung durch Rückefahrzeuge und Holztransporter sieht. Momentan ist nur schwer vorstellbar, all die verursachten Schäden wieder zeitnah in den Ursprungszustand zurückzuversetzen. Vielen Dank an alle Beteiligten und Partner aus den örtlichen Verkehrsvereinen, dem SGV mit ihren Wegemarkierern, aber auch den Ansprechpartnern aus Wald und Forst für die gute Zusammenarbeit."

Wegepaten gesucht

Als zusätzlichen Baustein der Qualitätssicherung rund im Medebach werden Wegepaten für die Rundwanderwege gesucht. Fast jeder Spazier- & Wanderfreund hat ihn, seinen Lieblingsweg, den man immer wieder gerne mit der Familie oder auch allein entlangwandert. Warum also nicht eine Patenschaft für diesen Weg übernehmen? Der Wegepate geht den Weg zweimal im Jahr mit „offenen Augen“ ab und meldet fehlende oder verblichene Wegemarkierungen, kaputte Bänke oder was sonst das Wandervergnügen trübt. Das Team der Tourist-Information kümmert sich dann darum, dass das Problem behoben wird. Mehr Informationen unter 02982 9218610.

Ausbildung zum Gästewanderführer

Die SGV Wanderakademie bietet in Medebach und Winterberg eine Ausbildung zum Gästewanderführer an. Sie haben Interesse unseren Gästen die Schönheit unserer Heimat durch selbstgeführte, zielgruppengerechte Wanderungen näherzubringen? Dann ist dieser Lehrgang genau das Richtige! Weitere Informationen finden Sie unter: www.sgv-wanderakademie.de

Kontakt:

Touristik-Gesellschaft Medebach mbH
Marktplatz 1
59964 Medebach
Telefon 02982-9218610

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alle Angaben ohne Gewähr!

  

  

Touristik-Gesellschaft Medebach mbH

Marktplatz 1 · 59964 Medebach

Service-Zeiten

Montag - Freitag

9:00 - 13:00 Uhr + 14:00 - 17:00 Uhr

Samstag + Sonntag

10:00 - 13:00 Uhr