Medebach und seine Ortsteile

Als alte Hansestadt ist Medebach noch heute in vielen Traditionen verwurzelt. Die Bürger sind mit Leib und Seele dabei, die Bräuche und althergebrachte Hand-
werkskunst am Leben zu halten.

In den Backhäuser in Berge und in Deifeld wird heute wieder Brot gebacken, in Düdinghausen werden kleine Kunstwerke gedrechselt und in Referinghausen wird die Heimatstube gepflegt.

Auch steingewordene Tradition findet sich in Medebach an vielen Orten. In den kleinen Gassen laden alte Fachwerkhäuser zum Bestaunen ein. In dem beschaulichen Stadtkern lässt sich wunderbar Bummeln und Verweilen.

Die Kernstadt hat ca. 4.670 Einwohner. Insgesamt bringt es die Hansestadt auf ca. 8.050 Einwohner. Heute ist Medebach ein beliebter Ferienort. Wanderer und Radfahrer genießen die abwechlungsreiche Landschaft. Besonders Naturliebhaber schätzen die Begegnungen mit fast ausgestorbenen Tier- und Pflanzenarten im Europäischen Vogelschutzgebiet Medebacher Bucht.
                                                                              
Viele Sport- und Freizeiteinrichtungen machen einen erlebnisreichen und aktiven Urlaub inmitten unberührter Natur möglich. Mit dem Ferienpark Hochsauerland hat Medebach ein weiteres beliebtes Ausflugsziel. Herzstück des Parks ist der Market Dome mit mehreren Restaurants, Geschäften, Tennis- und Squash-Plätzen, Bowlingbahnen, einer Saunalandschaft und dem 4.000 m² großen Aqua Mundo, einem subtropischen Schwimmbad mit Rutschen, Whirlpool, Kinderbecken und, und, und...

 

Küstelberg – das Höhendorf

Ob Wandern auf dem Rothaarsteig oder dem Höhenflug, Skifahren auf dem Schloßberg oder Radfahren auf der Sauerland Höhenstraße, in Küstelberg sind Sie dem Himmel mit 830 m am nächsten, zumindest für Medebacher Verhältnisse.
Unsere Hochgebirgler wollen auch beim Fun-Sport hoch hinaus. Mit dem Hochseilgarten am Schlossberg sind sie immer oben auf. Wer es sicherer mag, ist auch auf einem kleinen Stadtrundgang zur alten Dorflinde, zu den Resten der alten Fliehburg oder zum Haus Ewers gut aufgehoben.

Für die, die mehr wissen wollen...

Dreislar - die Bergbau-Profis

Mit einer im Sauerland einzigartigen Schwerspatgrube bildet Dreislar die Bergbau-Gemeinde in Medebach. Als ehemaliger Haupterwerbszweig der ca. 350 Einwohner liegt es nahe, dieser Grube ein Monument zu widmen, was im Jahr 2008 mit dem Schwerspat-Museum auch geschah. Glitzernde Mineralien sind hier zu bestaunen und das Leben der Bergarbeiter nachzuvollziehen. Geologie hautnah!
Aber auch die Wälder rund um Dreislar laden zu ausgedehnten Spaziergängen oder einem Ausritt ein.

Für die, die mehr wissen wollen...


Medelon – die Jecken

Karnevalskultur wird in Medelon groß geschrieben. Die ca. 630 Einwohner können es im Bezug auf ihre ausgeprägte Feierfreude und Narrenmentalität locker mit den rheinischen Hochburgen aufnehmen. Bei Kappensitzungen, Herrensitzungen und Rosenmontagszug wird nun schon seit Jahrzehnten dem Karneval gefröhnt. Kamelle, de Prinz kütt.
Glücklicherweise ist die 5. Jahreszeit auch in Medebach eher kurz, so dass man sich im Rest des Jahres an dem malerischen Orketal als Wandergebiet, den alten Fachwerkhäusern, der Bärberg-Loipe und vielen Freizeiteinrichtungen erfreuen kann, ganz ohne Jecken.

 

Für die, die mehr wissen wollen...

Titmaringhausen – das Ende der Welt

Oder war es doch der Anfang? In dem 190-Seelen-Ort Titmaringhausen geht es jedenfalls nicht weiter, zumindest nicht mit dem Auto. Doch ist das nicht ein idealer Anlass, um die malerische Natur auf Schusters Rappen zu erkunden?
Neben einem idyllischen Dorfcharakter finden Sie in Titmaringhausen auch ein reges Gemeindeleben. Am Grillplatz, Tretbecken, Sportplatz oder Spielplatz geht zuweilen recht turbulent zu, zum Beispiel zum alljährlichen Schützenfest.
Verpassen Sie auf keinen Fall den Fresenhof mit Speicher, eines der schönsten Fachwerkhäuser.

Für die, die mehr wissen wollen...


Oberschledorn - die Erben der Kirchenmaler Bergenthal

Von 1887 bis 1994 wirkten und werkten in Oberschledorn die Mitglieder der Künstlerfamilie Bergenthal, die mit ihren sakralen Kunstwerken Kirchen von Usseln bis Duisburg verschönerten. Zu Ehren der Familie wird in Zukunft eine Sammlung der Skizzen und Kunstwerke veröffentlicht.
Aber auch weniger kunstaffine Besucher kommen in Oberschledorn auf ihre Urlaubskosten. Beim traditionellen Kartoffelbraten und bei den Theaterstücken des Theaterensembles bleibt kein Auge trocken. 

Für die, die mehr wissen wollen...

Referinghausen - die Heimatverbundenen

Die Heimatstube Referinghausen veranschaulicht dem Besucher, wie sich das Leben im Sauerland in den letzten Jahrhunderten abspielte. Die ca. 250 Einwohner sind mit Leib und Seele dabei, Ihnen ihre Traditionen näher zu bringen. Auch beim Abgehen der Ortsgrenzen zu den Schnadegängen, die alle 3 Jahre stattfinden, und den alljährlichen Osterfeuern werden alte Bräuche gepflegt.
Wer lieber die Freuden der Gegenwart auskosten möchte, sollte mit seiner Familie den Abenteuerspielplatz besuchen, der in Kürze fertig gestellt wird.

Für die, die mehr wissen wollen...

Deifeld & Wissinghausen – die Fachwerk-Dörfer

Der ca. 280-Einwohner große Zwillingsort besticht durch einen der ältesten Sakralbauten der Stadt. Eingerahmt von malerischen Fachwerkhäusern besitzt die Kirche aus dem Jahr 1237 Reste einer romanischen Pfeilerbasilika.
Auch die alte Tradition des Brotbackens wird in dem urigen Backhaus noch zum jährlichen Backfest gepflegt. Ideal ist das Freizeitangebot außerdem für Familien und Gruppen. Mit Kegelbahn, Kinderspielplatz, Minigolf-Anlage, Grillplatz und Tretbecken kommt sicher keine Langeweile auf.

Für die, die mehr wissen wollen...

Düdinghausen - geologisch-historische Grenzwelten

Der Ortsteil, der ca. 460 Einwohner zählt, ist ein El Dorado für Freunde der Geo-
logie. In Steinbrüchen und Schluchten rund um Düdinghausen lässt sich als Hobby-Forscher die Erdgeschichte nachvollziehen.
Im Winter lädt der Familien-Skihang zum Skifahren und Rodeln ein und auch die Pastorenscheune mit einer Vorführung des historischen Drechselhandwerks sollten Sie sich nicht entgehen lassen. 

Für die, die mehr wissen wollen...

Berge – die kleine Schwester

Ganz idyllisch liegt Berge im Naturschutzgebiet der Medebacher Bucht. Mit ca. 130 Einwohnern ist es der kleinste Ortsteil von Medebach und verspricht Ruhe und Frieden für alle, die dem Alltagsstress entfliehen wollen.
Wer es doch actionreicher mag, der kommt bei einer Quadtour in die umgeben-
de Landschaft mit beeindruckenden Fernsichten oder auf dem Euro-Bungee-Trampolin auf seine Kosten.

Für die, die mehr wissen wollen...